AGB  |  

Post- und Lieferanschrift  |  

Impressum  |  

Kontakt  |  

Sitemap  |  

Sie sind hier: 

>> Recyclingtechnik  >> Leistungen/Qualität  >> DIN-Normen 

DIN 33870 und 33871-1

DIN 33870

Nach dieser Deutschen Industrie Norm werden unsere Mefatech Produkte (Toner) angeboten. Die Einhaltung eines hohen Qualitätsstandards war und ist für uns schon immer ein wesentlicher Aspekt für den Vertrieb dieser Verbrauchsmaterialien gewesen. Für Laser- und Inkjet-Drucker, sowie Laser Faxgeräte und Kopierer u.s.w.

Seit Januar 2001 gibt es die Norm DIN 33870, die die Kriterien für die Beschaffenheit, Lagerung, Verpackung und Kennzeichnung von Tonerkartuschen und Toner vorgibt.
Alle von uns angebotenen Tonermodule erfüllen diese Norm. Bevor aber die Tonermodule diese Norm DIN 33870 erfüllen, werden diese umfangreiche Tests unterzogen und müssen diese Bedingungen erfüllen. Die Tests beginnen mit Untersuchungen auf erbgutschädigende Wirkung, Tonerhaftung, Ergiebigkeit, Tests in Klimakammern, Darstellungspflicht der Inhaltsstoffe und entsprechenden Sicherheitshinweisen.
Jede Kartusche wird gekennzeichnet, so das selbst Monate später festgestellt werden kann wann die Kartusche produziert wurde, mit welcher Tonercharge diese gefüllt ist und wer diese gefüllt hat. Jede Kartusche wird ausgiebigen Tests unterzogen. Die Vergleichbasis der Testwerte beruht auf den Ergebnissen pro Typ von je fünf Original-Kartuschen der Druckerhersteller.

Mit der geplanten Einführung der DIN- gerechten Produktion der Kartuschen reagiert unser Unternehmen auf die Verbraucherinteressen nach Sicherheit und Qualität zu einem angemessenen günstigen Preis und transparenten Qualitätsstandards.

DIN 33871-1

Die DIN 33871-1 bezieht sich auf die Produktion von wiederbefüllten Druckköpfen. 18 Prüfungen muss eine Refillkartusche erfolgreich absolvieren, damit sie unter dem Label "Wiederaufbereitet nach DIN 33871-1" verkauft werden darf. Prüfpunkte sind etwa die Materialverträglichkeit der Tinte oder die Farbwiedergabe, Lichtechtheit und natürlich auch die Wischfestigkeit. Als Referenz für die Bewertung der geprüften Gebrauchseigenschaften dient hier ein entsprechender Original Druckkopf oder -Tintentank.

DIN 33871-1 Informationstechnik - Bürogeräte - Tintendruckköpfe und Tintentanks für Tintenstrahldrucker Teil 1: Aufbereitung von gebrauchten Tintendruckköpfen und Tintentanks für Tintenstrahldrucker.

Das Ziel der im Oktober 2003 veröffentlichten DIN 33871-1 besteht darin, eine hohe, gleich bleibende Druckqualität und störungsfreie Funktion über die gesamte Gebrauchsdauer der Tintendruckköpfe und Tintentanks sicherzustellen und damit deren Akzeptanz beim Verbraucher zu erhöhen. Dem Verbraucher soll verdeutlicht werden, dass die Leistungsdaten der wiederbefüllten Tintenpatronen und Tintentanks nicht wesentlich vom Original abweichen, wenn sie nach der DIN 33871-1 gefertigt wurden.

Die DIN 33871-1 beschreibt die notwendigen Schritte zur Aufbereitung von Tintendruckköpfen und Tintentanks für die Wiederverwertung. Sie dient darüber hinaus als Grundlage für eine allgemein gültige Bewertung von wiederaufbereiteten Tintendruckköpfen und Tintentanks, denn sie legt Eigenschaften und Funktionen nach der Aufbereitung sowie Prüfungen zum Nachweis wesentlicher Anwendungseigenschaften von Tintendruckköpfen und Tintentanks fest, die mit schwarzer oder farbiger Tinte wieder befüllt werden.

Mit der Verbreitung von wiederaufbereiteten gebrauchten Tintendruckköpfen und Tintentanks können Kosteneinsparungen bis zu 60% erzielt werden, wobei die Normenkonformität eine den Originalprodukten vergleichbare Qualität erzeugt. Die zunehmende Verbreitung von Tintenstrahldruckern in Privathaushalten unterstreicht die große wirtschaftliche Bedeutung der Norm. Durch die in der Norm verankerten Methoden, Prüfungen und Tests kann dem Endkunden ein Produkt bereitgestellt werden, dass nicht schlechter als das Originalprodukt ist.

Zur Zeit werden noch immer ca. 85% der Druckerkartuschen nach dem Gebrauch weggeworfen. Dies bedeutet nicht nur eine Verschwendung an Geld und Ressourcen. Die leeren Kartuschen belasten zusätzlich auch die Umwelt. Nach Angaben renommierter Marktforschungsinstitute werden in diesem Jahr ca. 75 Millionen Tintenpatronen in Deutschland verbraucht. Der Anteil von wiederaufbereiteten Tintenpatronen an dieser Summe beträgt ca. 12%. Bei gesicherter Qualität durch die DIN 33871-1 und dem sich damit weiter gefestigten Vertrauen der Verbraucher ist durchaus mit einem Anstieg dieses Anteils auf 40% bis zum Jahr 2006 zu rechnen. Diesen Prognosen folgend, würde sich durch die Anwendung der DIN 33871-1 in Deutschland im Jahr 2006 ein Nutzen von schätzungsweise 17,4 Mill. EUR ergeben.



Quelle:© 2004 DIN Deutsches Institut für Normung e.V

Informationen zu den DIN-Normen

Druckbare Version